Museumsinitiative in OWL e. V.

Der neue Führer “Industriekultur in Stadt und Land. Stationen der Industrie- und Technikgeschichte in OstWestfalenLippe” ist da.Industriekultur-Titel (1)
Sie können ihn gegen eine Versandkostenpauschale von 4 Euro hier bestellen: museumsinitiative-owl@t-online.de

 

 

Salzmuseum Salzkotten

Salzmuseum zeigt die Geschichte des weißen Goldes Salzkotten Salzmuseum

Salz war im Mittelalter überall begehrt und man führte sogar Kriege um das „weiße Gold. In der Stadt Salzkotten hat die Salzgewinnung eine fast 1000jährige Tradition. Das Leben in der Salzstadt zeigt das Salzmuseum am Kirchplatz: In der Ausstellung „Salz und Region“ wird Geschichte lebendig. Technik-, Siedlungs- und Sozialgeschichte sind eng mit der Salzgewinnung am Hellweg verbunden. An der „Sinnesinsel Salz“ können auch  Kinder den Naturstoff wieder entdecken und erleben. Übrigens kann man in den Museumsräumen der alten Salzkottener Mädchenschule nicht nur etwas über die Salzgeschichte erfahren, sondern auch weiterhin im historischen Ambiente standesamtlich heiraten. Weiterlesen

Stadtmuseum Gütersloh

Modewelten der Barbie-Puppen Barbie

Zwischen Alltag und Glamour

26.11.2014 – 22.02.2015

Barbie ist wieder da. Bereits zum zweiten mal nach 2005 ist sie im Stadtmuseum Gütersloh zu Gast. „Modewelten der Barbie-Puppe. Zwischen Alltag und Glamour“, so lautet der Titel einer Ausstellung aus dem üppigen Bestand einer Rekord-Sammlerin.

Zum 45. Geburtstag von Barbie ging es den beiden Kuratorinnen Bettina Dorfmann und Karin Schrey um die Entwicklung weiblicher Berufstätigkeit seit den späten 1950er Jahren. Nach dem „Busy Girl“ steht jetzt die Entwicklung der Mode im Vordergrund und damit Barbie als Modepuppe im Rampenlicht. Als Barbie 1959 in die Spielzeugläden der USA kam, trug sie nicht mehr als einen schwarz-weiß gestreiften, trägerlosen Badeanzug. Ihr Haar war zu einem mädchenhaften Pferdeschwanz hochgebunden, ein Pony war vorn herausgeschnitten. „Barbie war damals noch eine Puppe für Erwachsene“, sagt die Kuratorin Bettina Dorfmann. Die 51jährige Düsseldorferin steht mit ihrer Barbie-Sammlung im Guinness-Buch der Rekorde. Ihre Sammlung umfasst sensationelle 17 000 Barbie-Puppen in allen Farben und Formen. Das weckt die Neugier der Medien. Jüngst war sie zu Gast bei Bettina Böttinger im „Kölner Treff“. Weiterlesen

Rietberg – Museum Wilfried Koch

“Blumen, Frauen und Unfertiges” Plakat_A2_Blumen

bis 8. Februar 2015

Den Raum bestimmend hängt über dem Kamin des Museums Wilfried Koch das Gemälde “Rosen von Hilde”, das Dr. Wilfried Koch 1979 mit Öl, Spachtel und Pinsel geschaffen hat. Den wundervollen Blumenstrauß, 50 an der Zahl, erhielt er von seiner Ehefrau Hilde zum runden Geburtstag. “Und nicht nur diesen, sondern auch andere Blumensträuße habe ich im Bild festgehalten – zur Erinnerung”, so Dr. Koch. “Mein erstes Blumenbild war ein Aquarell”, erinnert sich Koch. “Welkende Blumen. Es entstand 1947, als ich eben noch 17 Jahre alt war. Ich hatte es aus Liebeskummer gemalt.” Auch dieses “Urbild” ist jetzt in der Ausstellung “Blumen, Frauen und Unfertiges” in der Deele des Museums zu sehen. Weiterlesen

Historisches Museum Bielefeld – Stadtporträts Ernst Lohöfener

HM_bielefeld

facebook und streetview. Bielefelder Stadtporträts 1890-1930 von Ernst Lohöfener

14.09.2014 – 25.01.2015

 

Er war Jahrzehnte lang das Auge Bielefelds: Ernst Lohöfener. Neben seiner Tagesarbeit als Atelierfotograf, der Porträts und Gruppenaufnahmen gestaltete, nahm er lebhaften Anteil an der Stadt, die ihn umgab. Bielefelds Entwicklung war seit der Gründerzeit in den 1870er Jahren durch rasches Wachstum und erhebliche städtebauliche Veränderungen gekennzeichnet. Lohöfener begleitete den Fortschritt, wenn er beispielsweise 1904 den Rathausneubau im Auftrag der Stadt fotografisch dokumentierte. Seine eigentliche Vorliebe scheint aber den alten Gassen und Häusern gegolten zu haben. Manche hat er vor dem Abriss noch auf die Platte gebannt, andere haben später der Krieg und die Verkehrsplanung der Nachkriegszeit zerstört. Seine Heimatgemeinde Gadderbaum mit Bethel, die Hänge des Teutoburger Waldes und die Höfe und Kotten der Umgebung waren weitere bevorzugte Motive. Weiterlesen

Widukind Museum Enger

MAYERS ERDE Enger
Eine Installation aus  Zeit und Erde
November 2014 – 1. Februar 2015

Der erste gefallene deutsche Soldat im Ersten Weltkrieg heißt Albert Mayer. Er fiel am 2. August 1914 während eines Patrouillenritts auf französischem Gebiet. In Joncherey traf die kleine deutsche Einheit auf eine französische, die von Caporal Jules André Peugeot angeführt wurde. Mayer eröffnete das Feuer. Während dieses kurzen Gefechtes wurden Mayer und Peugeot tödlich getroffen. Sie gelten als erste Tote des Ersten Weltkrieges – einen Tag vor der deutschen Kriegserklärung an Frankreich. Drei Handvoll Mayers Graberde vom Soldatenfriedhof in Illfurth traten im Jahr 1937 eine Reise nach Enger an. Dort wurde diese „heilige“ Erde zu einer Blut-und-Boden-Reliquie in der Widukind Gedächtnisstätte. Die Ehrung des ersten Toten sollte an die Opferbereitschaft der deutschen Jugend appellieren – als Vorbereitung auf den nächsten Krieg. Weiterlesen

Historisches Museum Bielefeld

facebook und streetview.  Lohöfener 2-78
Bielefelder Stadtporträts 1890-1930
von Ernst Lohöfener
14.09.2014 – 25.01.2015

Er war über Jahrzehnte das Auge Bielefelds: Ernst Lohöfener wurde am 23. April 1874 in Bielefeld-Brackwede geboren. Im Alter von 24 Jahren kaufte er das Fotoatelier Geisler in Gadderbaum und eröffnete an der Gütersloher Straße seine „Photographische Kunstanstalt“. Mit zwei Mitarbeitern widmete sich Lohöfener zunächst der Porträtfotografie. Er übernahm aber auch zunehmend Aufträge im Bereich der Architektur- und Industriefotografie. Weiterlesen

BAUERNHAUSMUSEM BIELEFELD

stattrand – Bielefeld und seine Dörfer  Auto
Ausstellung zur kommunalen Neuordnung
in Bielefeld

14. September bis 21. Dezember 2014
Beitrag des BauernhausMuseums zum 800. Geburtstag der Stadt Bielefeld
Mit der kommunalen Neuordnung 1973 sind 20 Gemeinden des alten Landkreises in der neuen Stadt Bielefeld aufgegangen. Alle diese Gemeinden hatten bis dahin ein eigenes Gepräge, eine eigene Identität. Bis heute sind sie nicht vollständig mit der alten Stadt zusammengewachsen. Welche Erfahrungen haben die Bürger mit der Neuordnung gemacht? Wie nehmen sie ihren Lebensraum wahr – als Stadt, als Dorf oder als eine Welt eigener Art? Wie lebt es sich in „Bielefelds Dörfern“? Wie haben sich diese „Dörfer“ mit und seit der Neuordnung verändert? Weiterlesen

Alte Synagoge Petershagen

Ostgiebel der Synagoge 300dpiDas jüdische Ensemble von Synagoge, Schule und Mikwe in Petershagen ist in seiner Form einzigartig in Norddeutschland.
Die Synagoge 1845/46 an der  Stelle der baufälligen Fachwerksynagoge von 1796 erbaut, wurde am 10. November 1938  geschändet, die Inneneinrichtung demoliert und zerstört. Das Gebäude sowie Toranische, Aufgang zur Empore, Bima, Bemalung und Fenster blieben erhalten. Weiterlesen

Teppich-Museum Tönsmann

Teppich-Museum Tönsmann  Museum mit Stele Sonnenuhr

Ein Museum zum Anfassen, Fühlen, Staunen. Das Museum in Espelkamp hat weit mehr zu bieten als nur Teppiche. Exponate der jüngeren Vergangenheit liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zu Artefakten, die 20.000 Jahre alt sind. Jedes Stück hat seine eigene Geschichte. Bei einer Kostprobe marokkanischen Tees erfahren die Besucher dann auch noch Wissenswertes zur neuen Hinweisstele des Museums, eine über 7 m hohe Sonnenuhr, errichtet aus 1,8 t Edelstahl. Weiterlesen

Museum in der Kaiserpfalz

Museum in der Kaiserpfalz Kaiserpfalz11

Es war eine sensationelle Entdeckung: Als 1963 der Bereich nördlich des Doms neu bebaut werden sollte, stieß man auf die Mauern der lang gesuchten Pfalz Karls des Großen und der ottonisch-salischen Pfalz des 11. Jahrhunderts. Letztere wurde unter Einbeziehung der historischen Bausubstanz neu errichtet und beherbergt seit 1978 das Archäologische Museum. Es wird als Teil der LWL-Archäologie für West-falen des Landschaftsverbands Westfalen- Lippe (LWL) betrieben. Einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden die Funde aus der Pfalz Karls des Großen: Weiterlesen

Evangelisches Krankenhaus Bielefeld, Haus Gilead I

Zeit. Für Menschen. Ein Jahrhundert. Gilead ausstellung_(15)

Auf den Spuren evangelischer Krankenhausgeschichte in Bielefeld

Medizin und Pflege im Wandel von 100 Jahren – das zeigt der dauerhaft angelegte historische Rundgang im Krankenhaus Gilead I in Bethel. In Rauminstallationen, Infotafeln und Exponaten wird seit Oktober 2013 die Geschichte des Krankenhauses anschaulich präsentiert. Die Ausstellung zeigt, wie Diakonissen den Alltag des Krankenhauses prägten und was das Besondere eines evangelischen Krankenhauses ist. Weiterlesen

Burg Sternberg

Burg Sternberg Burg Sternberg 01_oP Klingendes Museum
Kulturagentur des Landesverbandes Lippe

Das Klingende Museum ist erlebnisreich und ein Highlight für jeden, der die Burg Sternberg besucht. Über 150 Instrumente, die größtenteils aus der Sammlung Peter Harlan stammen, geben anschauliche Einblicke in die Geschichte… Weiterlesen

Freundeskreis Städtische Galerien Paderborn e.V.

Freundeskreis fördert die Städischen Galerien in Paderborn Freundeskreis Galerie Paderborn

Die städtischen Galerien in Paderborn unter der couragierten Leitung von Frau Dr. Andrea Wandschneider sind “Leuchttürme” der Kulturvermittlung in OWL.
In Zeiten dahinschmelzender Kulturetats ist bürgerschaftliches Engagement gefragt, um Sponsorengelder für Kunst und Kultur zu mobilisieren.
Der Freundeskreis der städtischen Galerien unterstützt und fördert den Erhalt der kulturellen Vielfalt in unserer Region.
Die Kunst braucht private Freunde und Förderer. Unser Verein der Freunde und Förderer der Paderborner Kunstmuseen unterstützt die Arbeit der städtischen Galerien. Weiterlesen

Raumstation Bielefeld

In der Mittelstraße 9 in Bielefeld befindet sich die Raumstation – ein Raum, in dem Projekte Station machen und Ideen einen Raum finden können.
Der kleine Raum bietet Einblick in die Arbeit regionaler Künstlerinnen und Künstler und mitunter auch einen Experimentierraum. Ziel ist, zu zeigen, was man sonst nicht sieht: weil es noch in der Schublade liegt, bisher nicht zuende gedacht war oder nicht in Bielefeld beheimatet ist. So entstehen jährlich mehrere Ausstellungen und Projekte, meist im Umfeld künstlerischer Arbeit. Gezeigt wird Malerei, Video, Installation, manchmal findet Musik und Lesungen statt. Weiterlesen

Museum der Stadt Löhne

 Das Museum der Stadt Löhne präsentiert sich ab dem 16. März  ganz neu. In der neu gestalteten Dauerausstellung geben Räume einen Überblick über Löhner Geschichte(n) von der ersten Besiedlung bis zur Stadtgründung. Es gibt viel zu sehen rund um das Thema Holzhandwerk und das Thema Eisenbahn.

Weiterlesen

Historisches Museum Steinhagen e.V.

Im Zentrum von Steinhagen liegt direkt unter dem fünf Meter hohen Steinhäger Wahrzeichen, dem grünen Steinhäger-Krug, das Historische Museum. In den Räumen der ehemaligen Brennerei Schlichte ist auf über 850 m2 Fläche eine sorgfältig zusammengetragene Sammlung von historischen Brenngeräten und zahlreiche Utensilien zur Herstellung – auch zum „Schwarz-brennen“ – und zum Vertrieb des weltberühmten Wacholder-Branntweins zu sehen. Weiterlesen

Haus Böttcher – Haus der Geschichte

Marsbergs 1. virtuelles Museum

Haus Böttcher ist das älteste Bürgerhaus der Stadt Marsberg (anno 1589). Die umfangreiche, über Jahrhunderte angesammelte Geschichts- und Kultursammlung der Familie Böttcher wurde komplettiert durch weitere Fundstücke und Alltagsgegenstände der Marsberger Bevölkerung des 17.  bis  20. Jahrhunderts. Sie umfasst wertvolle Chroniken und Schriften, Stiche, Postkarten, Fotos (inkl. der Marsberger Kollektion des bekannten Fotografen Charles Gombault aus Leeuwarden/Friesland).  Zu sehen sind auch  Münzen und Siegel der Stadt, archäologische sowie geologische Funde des Marsberger Raumes. Weiterlesen

Freunde Historischer Fernmeldetechnik

Ende 1996 haben sich auf Anregung von Herrn Willi K. Schirrmacher, damaliger Leiter der Telekom-Niederlassung Bielefeld und ehemalige Kollegen aus dem Fernmeldedienst zusammengefunden, um alte Einrichtungen der Fernmeldetechnik zu sammeln und zu erhalten.
Das Ziel unserer Gruppe war und ist es, die alte Technik nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. In mühevoller Kleinarbeit haben wir ausgemusterte Gestellrahmen der Vermittlungs- und Übertragenstechnik, Wähler, Prüf- und Messgeräte und vieles andere mehr Stück für Stück per Lkw und Pkw herangefahren und im Keller des Hochauses am Philipp-Reis-Platz im Bielefeld gelagert. Weiterlesen

Museum im Schloss Bad Pyrmont

Das Museum der Stadt Bad Pyrmont ist Herzstück einer imposanten Festungsanlage mit Graft, Wällen, Kasematten und Eckbastion aus dem 16. Jh. sowie einem Schloss aus der Barockzeit (1706 – 1710).

Es beherbergt die stadt- und badgeschichtlichen Sammlungen. Das Ausstellungskonzept überzeugt… Weiterlesen

Kontakt

Museumsinitiative in OWL e.V.
Projektleiterin Bettina Rinke
c/oLippisches Landesmuseums
Detmold
Ameide 4
32756 Detmold
Telefon: 05231|992548
Fax: 05231|992541
email:
museumsinitiative-owl@t-online.de

OWL

webwork: