Es war eine sensationelle Entdeckung:

Als 1963 der Bereich nördlich des Doms neu bebaut werden sollte, stieß man auf die Mauern der lang gesuchten Pfalz Karls des Großen und der ottonisch-salischen Pfalz des 11. Jahrhunderts. Letztere wurde unter Einbeziehung der historischen Bausubstanz neu errichtet und beherbergt seit 1978 das Archäologische Museum.

Es wird als Teil der LWL-Archäologie für Westfalen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe betrieben. Einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden die Funde aus der Pfalz Karls des Großen: Reste von Wandmalereien, Glasfragmente und Keramik zeugen von der einstigen Pracht der Anlage. Waffen, Schmuckstücke sowie Handwerks- und Handelsprodukte vermitteln dem Besucher einen Einblick in das Leben der „Einheimischen“ von ihren heidnischen Wurzeln bis zur Christianisierung.

Eine weitere Abteilung beschäftigt sich mit der Entwicklung Paderborns von seinen Anfängen bis zur frühen Neuzeit mit einer besonderen Betonung der Zeit Bischof Meinwerks (1009 –1036). An einer Klappvitrine können die Besucher außerdem eigenhändig zahlreiche Fenster zur Geschichte Paderborns öffnen.

Öffnungszeiten:
Di – So: 10 – 18 Uhr
1. Mi im Monat: 10 – 20 Uhr
2. Weihnachtstag, Neujahr,
Karfreitag, Ostermontag geöffnet
Heiligabend, 1. Weihnachtstag,
Silvester geschlossen

Eintritt:
4,50 € / 2,50 €
Erwachsene in Gruppen ab 16 Personen 4,– €
Kinder und Jugendliche bis 18 J. Eintritt frei
Öffentliche Führungen: So 15 Uhr
1. Mi im Monat 17 Uhr
Archäologie am Abend
Teilnahme im Eintritt enthalten

Adresse:
LWL-Museum in der Kaiserpfalz
Am Ikenberg
33098 Paderborn

Lage des Museums