Museumsinitiative in OWL e. V.

 Slam, Comic und Co Katze und Artur Comic

Neue Programme für Jugendliche im Museum

Suchen Sie Aktivitäten für Ihre Schulklasse? Suchen die Jugendlichen in Ihrem Jugendclub neue Ausdrucksformen? Weiterlesen

Haller ZeitRäume

Persönlichkeiten der Haller Geschichte Ausstellungsplakat Persönlichkeiten
19. Februar – 16. März 2018
SparkassenPassage in Halle/Westfalen

In der Geschichte jeder Stadt gibt es interessante Menschen – solche, die an den großen Themen ihrer Zeit besonderen Anteil hatten.
Wer waren sie?
Was ereignete… Weiterlesen

Mindener Museum

„Ich Mann. Du Frau“ – Feste Rolle seit Urzeiten? 385368-W_09 web
bis 1. Mai 2018

Das Mindener Museum präsentiert vom 27. Januar bis zum 1. Mai die Ausstellung „Ich Mann. Du Frau. Feste Rollen seit Urzeiten?“ des Archäologischen Museums Colombischlössle Freiburg. Die Präsentation packt erstmals das aktuelle und kontroverse Thema der Geschlechterrollen an. Sie widmet sich der Leitfrage, ob es in der Urgeschichte tatsächlich festgelegte Aufgaben für Männer und Frauen gab und inwiefern die damaligen Verhältnisse Auswirkungen auf unser heutiges Verständnis von weiblichen und männlichen Verhaltensmustern haben. Weiterlesen

Kunstmuseum im Marstall

„Neu reingekommen!“ Neu Rein Plakatbild schmal
Schenkungen und Neuerwerbungen für die städtische Kunstsammlung
24. Februar bis 21. Mai 2018

Ein Museum lebt durch die ständige Erweiterung und Erforschung der Sammlungsbestände. Im Blickpunkt stehen moderne und zeitgenössische Künstler wie Friedemann Hahn, der sich in seinen expressiven Werken mit dem Künstler Van Gogh auseinandersetzt. In den figurativen Grafiken von Horst Janssen verwischen die Grenzen zwischen Phantasie und Realität. Im Gegensatz dazu erinnern Êve Claires abstrakte Radierungen im kleineren Format an Wetterphänomene und organische Strukturen, die man durch ein Mikroskop beobachten kann. Weiterlesen

Städtische Galerie in der Reithalle

Neues von WILLY LUCAS zum 100. Todestag
24. Februar bis 21. Mai 2018 Lucas Plakat

Willy Lucas (1884 – 1918) genießt sowohl als Paderborner Künstler wie als Düsseldorfer Malerschüler eine hohe Reputation. In diesem April wäre Willy Lucas 100 Jahre alt geworden. Anlass genug, diejenigen Werke vorzustellen, die in den vergangenen Jahren neu entdeckt wurden: 85 Gemälde, verstreut in ganz Deutschland, Österreich und Großbritannien, kamen ans Tageslicht! Somit erhöht sich das Gesamtoeuvre auf annähernd 600 Werke. Diese ungeheure Produktivkraft des mit nur 34 Jahren verstorbenen Künstlers beeindruckt aufs Neue. Mit dieser Ausstellung und dem sie begleitenden Nachtragsband zum Werkverzeichnis werden die „neuen“ Lucas-Gemälde erstmalig öffentlich präsentiert und dokumentiert. Weiterlesen

BauernhausMuseum Bielefeld

Vogelfänger, Venntüten und Plaggenstecher Ausstellung Vogelfänger 63997
Natur und Landschaft vor 100 Jahren – Bilder und Filme von Dr. Hermann Reichling (1890–1948)
11. Februar. – 8. April.2018

Eine Wanderausstellung des LWL-Museums für Naturkunde, des LWL-Medienzentrums für Westfalen, des LWL-Museumsamtes für Westfalen sowie des Westfälischen Heimatbundes

Natur und Landschaft haben sich in den vergangenen 100 Jahren stark verändert. Vor mehr als 100 Jahren begann der westfälische Zoologe Dr. Hermann Reichling (1890- 1948) die Landschaften Nordwestdeutschlands zu fotografieren und später auch zu filmen. Nachdem seine Bilder und Filme mit Unterstützung der NRW-Stiftung in den vergangenen zwei Jahren digitalisiert wurden, stehen sie nun im Mittelpunkt einer neuen Wanderausstellung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Die Schau besteht überwiegend aus Bildern und Originalobjekten. Weiterlesen

Kreismuseum Wewelsburg

Drei Steine – Graphic Novel von Nils Oskamp

1. Februar bis 29. April 2018

dreisteine_panellineDer Autor Nils Oskamp erzählt in seiner autobiographischen Graphic Novel „Drei Steine“ von seinen Erfahrungen als Jugendlicher mit rechter Gewalt im Dortmund-Dorstfeld der 1980er Jahre. Weil er einem Mitschüler widerspricht, der den Holocaust leugnet, gerät er in Konflikt mit der lokalen Neonazi-Szene. Rechtsextremismus und Gewalt bedrohen sein Leben. „Drei Steine“ erzählt von den inneren Auseinandersetzungen eines Jungen, der von rechtsextremer Gewalt betroffen ist, von Freundschaft und Oskamps persönlichem Umgang mit dieser Gefahr. Die Geschichte ist noch immer aktuell. Das neonazistische Milieu in Deutschland ist nach wie vor gewaltbereit und gefährlich. Weiterlesen

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum

Märchenhafte Gesellschaftsspiele Spielesammlung Mensenkamp 001
Würfel-, Lotto- und Quartettspiele mit Märchenmotiven
28.1. – 22.4.2018

Die Ausstellung zeigt Gesellschaftsspiele mit Märchenmotiven aus der Zeit von 1860-1940 aus so bekannten Verlagen wie J.W. Spear & Söhne Nürnberg, Gustav Weise Stuttgart oder Schmidt & Römer Leipzig. Die Spielkarten und Spielpläne wurden unter anderem von Lothar Meggendorfer, Fritz Baumgarten oder Else Wenz-Vietor illustriert. Der Spielesammler Dieter Mensenkamp, Detmold, stellte freundlicherweise Beispiele aus seiner Sammlung zur Verfügung. Weiterlesen

Naturkundemuseum im Marstall, Paderborn

Sonderausstellung: „Glanzlichter 2017“ (Naturfotografie) Reiher
12.01.2018 – 02.04.2018

Die Ausstellung zeigt die prämierten Bilder des internationalen Naturfotowettbewerbs „Glanzlichter“ aus dem Jahr 2017. Bereits seit 16 Jahren werden die jeweils aktuellen Fotos am Jahresanfang mit großem Erfolg im Naturkundemuseum präsentiert. In einer eher publikumsarmen Zeit der Marstall-Museen motivieren die faszinierenden Naturfotos sehr viele Menschen zum Ausstellungsbesuch. Die Wettbewerbs-Kategorien lauteten diesmal „Prächtige Wildnis“, „Schönheit der Pflanzen“, „Natur als Kunst“, „Künstler auf Flügeln“, „Säugetiere“, „Vielfalt aller anderen Tiere“, „Bewegtes Wasser“ und „Schlafende Tiere“. Beteiligt hatten sich 1.059 Fotografen und Fotografinnen aus 35 Ländern mit insgesamt 20.162 Bildern. Keine leichten Entscheidungen für die Jury. Das Ergebnis des schwierigen Auswahlverfahrens ist auch diesmal wieder höchst beeindruckend. 87 grandiose Naturaufnahmen auf höchstem Niveau. (www.glanzlichter.com) Weiterlesen

Museum Wäschefabrik

verlängert!

Posa… was? Plakat_POS...WAS
Von Borten, Troddeln und Fransen.
Eine Ausstellung zu Posamenten und der Werkstatt Lamm in Bielefeld
10.9.2017 –  24.6.2018

Wer kennt sie nicht – die schmucken Verzierungen an Kleidern und Möbeln, Kissen, Vorhängen und Polstern? Die Bestickungen auf Fahnen und die Tressen der Uniformen? Posamenten gelten seit alters her als schmückendes Beiwerk. In Bielefeld wurde das textile Kunsthandwerk bis 1991 in der Werkstatt Lamm ausgeführt.
Die Ausstellung gibt Einblicke in die Vielfältigkeit der Verwendung von Posamenten und präsentiert mit Objekten, Fotos und Dokumenten der Werkstatt Lamm ein Stück regionale Textilgeschichte. Weiterlesen

Marta Herford

8. RecyclingDesignpreis RDP2017-header-marta
Ausgezeichnete Ideen
28.01. – 22.04.2018

Zum achten Mal widmet sich der RecyclingDesignpreis den neuen Ent­wick­lungen auf dem Gebiet des nachhaltigen Designs. Der internationale Wettbewerb lädt dazu ein, durch die Verwendung und den Gebrauch von weggeworfenen Dingen Nutzloses wieder nutzbar zu machen.
Originelle Neu-Nutzungen längst ausgedienter Gegenstände oder auch der erzählerische Charme gebrauchter Oberflächen – auf der Suche nach dem „verborgenen Sinn weggeworfener Dinge“ sind den Ideen kaum Grenzen gesetzt. Weiterlesen

MUSEUM HUELSMANN Kunst + Design

Dior – Schmuckstücke (1955 – 2007) Huels
Sammlung Gisela Wiegert
3. Dezember 2017 bis 27. Mai 2018

 

Dior zählte neben Coco Chanel zu den ersten Modeschöpfern, die dem Schmuck, besonders dem Modeschmuck, eine besondere Rolle zusprachen. Die ersten Kollektionen wurden in Paris und London gefertigt. Der wachsende Erfolg des Modehauses veranlasste Christian Dior, nach einem qualitätvollen Hersteller für eine größere und exklusivere Kollektion Ausschau zu halten. Es kam zur Zusammenarbeit mit dem Pforzheimer Familienunternehmen Henkel & Grosse (gegr. 1907), im Jahr 1955 wurde ein stetig erweiterter Lizenzvertrag geschlossen. Modeschmuck entwickelte sich seitdem zum integralen Bestandteil der Modekollektionen. Weiterlesen

Historische Museum Bielefeld

Bielefeld macht Schule. Leben – Lernen – Lehren 1949–2017 Bielefeld macht Schule klein
Ausstellung 19. 11. 2017 – 25. 2. 2018

Bildung – über kaum ein Thema wird zur Zeit intensiver und häufiger diskutiert. Mit der Sonderausstellung Bielefeld macht Schule will das Historische Museum Bielefeld einen Beitrag zu dieser Debatte leisten, indem es die Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg in den Fokus nimmt. Dabei zeigt sich, wie die wechselvollen Verhältnisse in der Schulgeschichte und Schullandschaft mit jeweiligen Veränderungen in der Gesellschaft einhergehen und von politischen Strukturen bestimmt werden. Historische Entwicklungslinien werden erkennbar, aber auch die Akteure und Interessengruppen, ihre Intentionen und Handlungsspielräume.

Am Ende des 19. Jahrhunderts baute Bielefeld sein Schulwesen aus. Vor allem der damalige Bürgermeister Dr. Rudolf Stapenhorst erkannte, dass Bildung in der Industriegesellschaft notwendig war. Er ließ in seiner Amtszeit mehrere prächtige Schulhäuser errichten, die sowohl die Wertschätzung der Bildung wie den Wohlstand der Stadt bezeugen. Um 1900 erhielt Bielefeld deshalb den Beinamen „Stadt der Schulen“. Weiterlesen

Radio- und Telefonmuseum im Verstärkeramt

Radio„Ein Klang“
Sonderausstellung des Jahres 2017

Im Jahr 1861 erfand Johann Philipp Reis das erste Mikrofon. Heute ist ein Leben ohne diese wichtige Erfindung undenkbar.

Dinge wie das Telefon, Studioaufnahmen, Durchsagen, Funkanlagen, Musik, Medizintechnik und vieles mehr sind ohne Mikrofone nicht möglich.

Diese und andere Dinge rund um das Thema Mikrofon und Lautsprecher (den hat Reis gleich dazu erfunden, weil das eine ohne dem anderen keinen Sinn macht) hat das Radio- und Telefonmuseum im Verstärkeramt im Rahmen seiner Sonderausstellung 2017  unter dem Motto „Ein Klang“  ausgestellt. Weiterlesen

Strommuseum Trafoturmstation Schlangen Mitte

Ansgar Hoffmann 2016

Ansgar Hoffmann 2016

Neu!

Das Strommuseum Trafoturmstation Schlangen Mitte ist das Wahrzeichen der historischen Geschichtsroute und der „Leuchtturm“. In deutschlandweit einzigartiger Bauweise über dem Schlänger Bach macht das Technikdenkmal die Anfänge des elektrischen Stroms im dörflichen Raum deutlich und zeigt die Entwicklung und den Fortschritt der Elektrifizierung „vor Ort“.
Mit der Straßenbahn kam im Jahr 1912 die elektrische Stromversorgung nach Schlangen und 1925 entstand in der Ortsmitte die erste Transformatorenturmstation. Durch die nahezu vollständig erhaltene historische Ausstattung mit Transformator, Schalttafeln und Sicherungselementen wird ein Stück Technikgeschichte sichtbar. Unterschiedliche Informationstafeln dokumentieren zusätzlich den raschen Wandel im Bereich der Versorgung mit Licht und Kraft. Schaltzellen und Räumlichkeiten werden auch für Wechselausstellungen genutzt: Neben 100 Jahre alten funktionstüchtigen Glühbirnen, die noch alte Kohlefäden enthalten und keinen Wolframdraht, sind auch ungewöhnliche Leuchten und Lichtobjekte in Glühbirnenform von bedeutenden internationalen Designern zu sehen. Weiterlesen

Kunstmuseum im Marstall

Das Kunstmuseum im Marstall des Schlosses Paderborn-Neuhaus wird die Städtische Kunstsammlung, deren Anfänge auf die 1970er Jahre zurückgehen, Marstall bild Radiobeherbergen. Sie birgt heute bemerkenswerte Konvolute und Werkgruppen der Malerei und Graphik des 20. Jahrhunderts. U. a. verfügt sie über den umfangreichsten Werkbestand des Malers Willy Lucas, dessen Œuvre als eigenständiger Beitrag zum Spätimpressionismus gilt, zahlreiche Werke namhafter Künstler wie Max Beckmann, E. L. Kirchner oder Emil Nolde sowie eine umfangreiche Sammlung des als „Pioniere der Bildcollage“ in die Geschichte eingegangenen Künstlerpaares Ella Bergmann und Robert Michel. Weiterlesen

Kindermuseum OWL e. V.

Das Kindermuseum OWL e. V. ist ein mobiles Museum und hat daher keinen festen Standort und keine Öffnungszeiten. Informationen über unsere Ausstellungen und wann und wo sie gezeigt werden, finden Sie auf unserer Homepage.

Caspar Ritter von Zumbusch-Museum

ZumbuschIm Geburtshaus des Caspar Ritter von Zumbusch in Herzebrock, Clarholzer Straße 45 (an der B64) befindet sich seit 2011 ein neues Museum. Träger des Museums ist der Heimatverein Herzebrock.
Prof. Dr. h.c. Caspar Ritter von Zumbusch, geboren am 23.11.1830, gehört zu den bedeutendsten Monumentalplastikern und Bildhauern der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Weiterlesen

Alte Synagoge Petershagen

synagoge

Wir haben uns nun einen lange gehegten Wunsch erfüllt und einen kleinen feinen Fotoband über die Alte Synagoge und die jüdische Schule in Petershagen erstellt.

Mit kurzen erläuternden deutschen und englischen Texten und Fotos von Wolfgang Battermann, Tara R. Schuch u.a. zeigt er auf ansprechende Weise die Geschichte der Wiederentdeckung und die Beson-derheiten des einzigartigen Gebäudekomplexes in Petershagen und erinnert an die jüdischen Bürger-Innen des Ortes, die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltverbrechen wurden. Weiterlesen

Museum in der Kellnerei“ des Klosters Clarholz

Religion im 20. Jahrhundert  Flüchtlinge
Fotografien von Barbara Klemm

In Münster geboren, war Barbara Klemm seit 1959 für die Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig, seit 1970 als Redaktionsfotografin mit den Schwerpunkten Politik und Feuilleton. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Maria-Sibylla-Merian-Preis (1998) und dem Max-Beckmann-Preis (2009). Barbara Klemm ist seit 1992 Mitglied der Akademie der Künste zu Berlin; sie wurde 2010 in den Orden „Pour le Mérite“ gewählt. Weiterlesen

Kontakt

Museumsinitiative in OWL e.V.
Projektleiterin Bettina Rinke
c/oLippisches Landesmuseums
Detmold
Ameide 4
32756 Detmold
Telefon: 05231|992548
Fax: 05231|992541
email:
museumsinitiative-owl@t-online.de

OWL

webwork: