Neben der Stadtgeschichte der über 1000jährigen Stadt Wiedenbrück wird hier in einem deutschlandweit einmaligen Museum die Geschichte des Historismus an dem Beispiel der Altarbau- und Kunstwerkstätten in Wiedenbrück, der „Wiedenbrücker Schule“ dargestellt. Das Gebäudeensemble, die Geschichte ihrer Erbauer und die Nutzung des Werkstattgebäudes als Museum, können als wichtigstes Exemplar und Großobjekt im musealen Zusammenhang der „Wiedenbrücker Schule“ gesehen werden. Das Museum innerhalb dieses bedeutenden Gebäudekomplexes stellt eine einmalige authentische Situation in Bezug auf eine singuläre Stadtgeschichte in Wiedenbrück dar und bietet zudem Einblicke in das damalige wirtschaftliche, soziale und kunstgeschichtliche Leben. Trägerin der Einrichtung ist die Stiftung „Ausstellungs- und Begegnungsstätte Wiedenbrücker Schule“.

 

Ausstellungs- und
Begegnungsstätte
„Wiedenbrücker Schule“

Hoetger-Gasse 1
33378 Rheda-Wiedenbrück
Tel. (0 52 42) 9 30 10
Fax (0 52 42) 93 01 20
grefer@flora-westfalica.de
www.wiedenbruecker-schule.org

Öffnungszeiten

Mi 9 – 12 Uhr
Do, Sa, So15 – 17 Uhr
Sonderöffnungen nach Absprache

Eintritt
Erwachsene 2,50 €
Kinder 1,- €, Kinder bis 5 Jahre frei
Familien 5,- €
Schüler, Studenten, Wehrdienstleistende, Behinderte mit Ausweis: 1,- €
Familien mit Familienpass: 2,50 €
Einzelperson mit Familienpass: 1,- €
Kinder bis 5 Jahre frei
Alle Ebenen des Hauses sind barrierefrei und für Rollstuhlfahrer geeignet.

Museumspädagogische Angebote
– Rundgang zur Stadtgeschichte,
– Rundgang zur Geschichte der „Wiedenbrücker Schule
Auf Wunsch kann jeweils ein Stadtrundgang durch Altstadt von Wiedenbrück angeschlossen werden.