An der Mittelweser befand sich im Städteviereck Minden / Bückeburg / Stadthagen / Stolzenau das größte zusammenhängende Wohngebiet deutscher Heringsfänger. Von hier kamen zwischen 1872 und 1972, dem Bestehen der „Großen Deutschen Heringsfischerei“, 75 Prozent der Besatzungen und 90 Prozent der Kapitäne. Knapp sechs Monate Heimat, reichlich sechs Monate See – in diesem Rhythmus vollzog sich ihr Leben. Dieser Halbierung in zwei Welten entspricht auch die museale Konzeption. Im Haupthaus wird das Erleben der Männer während der Fangsaison, der Wandel ihrer Arbeitsplätze und die Verbindung zwischen Heringsfang und Marine dargestellt. Drei weitere Fachwerkhäuser sind dem Leben zu Hause gewidmet: dem Verhältnis der Heringsfänger zu ihrer Heimat, ihren Werkstätten sowie den Trachten und Bräuchen der Heringsfängerregionen.

Heringsfängermuseum Heimsen

Am Mühlenbach 9 32469 Petershagen Tel. (0 57 68) 94 18 55 info@heringsfaengermuseum.de www.heringsfaengermuseum.de

Öffnungszeiten

letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober jeden 2. und 4. So 14 – 17 Uhr Führungen für Gruppen auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Voranmeld. / Absprache Eintritt Erwachsene 2,50 € Kinder/Jugendl. ab 6 J. 0,50 € Gruppenführungen inkl. Eintritt bis 13 Personen 50,– € ab 14 Personen 4,50 € je Pers. Gruppenführungen inkl. Eintritt und Kaffee und Kuchen Gruppen ab 16 Pers. 9,50 € / Pers. Gruppen bis 15 Pers. 152,– € pauschal