Das historische Ambiente des restaurierten Adelshofes Heisterman von Ziehlberg (Ursprünge im 13. Jahrhundert) bietet Besuchern in seinen Ausstellungsräumen drei Themenbereiche. Da ist zunächst der künstlerische Nachlass von Jacob Pins zu sehen, 1917 als Sohn jüdischer Eltern in Höxter geboren, 1936 aus dem nationalsozialistischen Deutschland nach Palästina emigriert und 2005 in Jerusalem gestorben. Vor allem als Holzschneider erlangte Pins weltweit Anerkennung. Etwa 1000 Exponate, neben Holzschnitten auch zahlreiche Ölgemälde, vermachte der Künstler als Zeichen der Versöhnung seiner Geburtsstadt mit der Auflage, sie auszustellen und damit an das Schicksal seiner ermordeten Eltern und der übrigen Höxteraner Juden zu erinnern. In der jüdischen Abteilung des Forums sind exemplarische Lebensläufe von jüdischen Höxteraner Bürgern dargestellt. Archäologische Funde und die erhaltene alte Bausubstanz bieten Einblicke in die Wohnsituationen einer adligen Familie vom 16. bis zum 19. Jahrhundert.

Auf den Spuren jüdischen Lebens in Höxter Drei Rundgänge von Stolperstein zu Stolperstein Ausgangs- und Endpunkt Forum Jacob Pins / Sekundarstufe 1
Drucken wie Jacob Pins – Freude an Formen und Farben / Sekundarstufe 1
Jacob Pins und Jenni Aloni – Zeitzeugen in
Bildern und Worten / ab Klasse 4
Wege in das Leben – Wege in den Tod
Sekundarstufe II

Forum Jacob Pins

Westerbachstraße 35 – 37
37671 Höxter
Tel. (05271) 6 94 74 41
www.jacob-pins.de
forum@jacob-pins.de

Öffnungszeiten:

Dezember – März geschlossen

1. April – 30. November

Di. bis So. von 10.00 – 17.00 Uhr

Museumsführung: jeden 1. Samstag des Monats um 11.00 Uhr (außer Dezember)

 

Eintritt 3,50 / 2,50 €
Kinder bis 6 frei
Gruppen ab 10 Pers. 2,50 €