Daniel-Pöppelmann-Haus / Städtisches Museum Herford

Klang der Frömmigkeit. Luthers musikalische Erben in WestfalenPop_Vitrine
8. Juli bis 3. September 2017

Im Jahr 2017 wird an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren erinnert. Die Wanderausstellung „Klang der Frömmigkeit. Luthers musikalische Erben in Westfalen“ widmet sich dem Einfluss der Reformation auf die Musik bis zur Gegenwart.
Die Schau begibt sich auf die Suche nach dem Sound der frohen Botschaft. Sie vermittelt multimedial Einblicke in die Geschichte der deutschsprachigen Kirchenmusik und dies auch über die Kirchenmauern hinaus. Dabei bewegt sie sich im Spannungsbogen zwischen den Polen Kirchenmusik als Ausdruck des Glaubens und Glaube in der Popkultur. Mit überregionalen Stücken, aber auch Texten, Kompositionen und Vertonungen aus der Region soll Westfalens musikalisches Potential lebendig werden. Die Musiktraditionen und die Klangvielfalt West­falens in Geschichte und Gegenwart sollen durch Texte, Objekte, Bild- und Tonquellen erlebbar werden.

pop2Auch Exponate aus der Sammlung des Städtischen Museums und dem Kommunalarchiv Herford werden gezeigt: der Posaunenengel aus der Stephanskirche in Vlotho, der um 1640 entstand, und das „Neu-eingerichtete Herfordische Gesang-Buch“ von 1750. Eine Ausstellungstafel erinnert an Anna von Quernheim, Westfalens erste bekannte Liederdichterin. Sie führte die Reformation im Herforder Stift auf dem Berge, der Tochtergründung des Reichsstiftes Herford, ein.

Fotos von Greta Schüttemeyer

Daniel-Pöppelmann-Haus
Städtisches Museum, Haus der Kunst und Weiterbildung
Deichtorwall 2
32052 Herford
Tel. (0 52 21) 189-689
oder 189-4434
www.poeppelmannhaus.herford.de
und www.herforder-kunstverein.de

Öffnungszeiten
Mi – Sa 14–18 Uhr; So 11–18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Kontakt
Museumsinitiative in OWL e.V.
Projektleiterin Bettina Rinke
c/oLippisches Landesmuseums
Detmold
Ameide 4
32756 Detmold
Telefon: 05231|992548
Fax: 05231|992541
email:
museumsinitiative-owl@t-online.de
OWL
webwork: