Auf einem etwa 300 m hohen Bergsporn im Eggevorland liegt Dringenberg, die frühere Sommerresidenz der Paderborner Fürstbischöfe. Die mittelalterliche Burg beherbergte 480 Jahre die Verwaltung des Oberwaldischen Distriktes. Das vom Heimatverein betreute Museum umfasst auch die Burgkapelle von 1488 und die ältesten Teile der Burg, die großen Gewölbekeller und das Verlies. Das ehemalige Brauhaus bildet den Eingang zu den Heimatstuben, die dem Zeitraum von 1880 bis 1940 nachempfunden sind. Eine Amtsstube erinnert an die Burg als Verwaltungssitz bis 1974 und eine Dokumentation zu den Fürstbischöfen und Landdrosten, ebenso zu Gelehrten und Goldschmieden (Liborischrein) in Dringenberg. In den Rittersälen werden geschichtliche Dokumente und wechselnde Ausstellungen präsentiert. An den Waldreichtum Dringenbergs erinnern die naturkundlichen Räume. So sind 57 heimische Vogelarten zu sehen und zu hören. Daneben sind heimische Schmetterlinge und Holzarten, die Arbeit im Wald und das Handwerk der Holzverarbeitung ausgestellt.

Museum in der Burg Dringenberg

Burgstraße 33
33014 Bad Driburg-Dringenberg
Tel. (0 52 59) 15 51
während der Öffnungszeiten,
sonst (0 52 59) 1254
(Johannes Georg)
www.heimatverein-dringenberg.de
hv@dringenberg.de

Post
Johannes Georg
Bischof-Bernhard-Str. 29
33014 Bad Driburg

Öffnungszeiten

1. April – 31. Oktober
Mi, Sa 14 – 17 Uhr
So und feiertags 10 – 12 und  14 – 17.30 Uhr

Eintritt frei
um eine Spende wird gebeten
Führungen nach Vereinbarung