Allgemein

Naturkundemuseum im Marstall, Paderborn

Sonderausstellung: „Glanzlichter 2017“ (Naturfotografie) Reiher
12.01.2018 – 02.04.2018

Die Ausstellung zeigt die prämierten Bilder des internationalen Naturfotowettbewerbs „Glanzlichter“ aus dem Jahr 2017. Bereits seit 16 Jahren werden die jeweils aktuellen Fotos am Jahresanfang mit großem Erfolg im Naturkundemuseum präsentiert. In einer eher publikumsarmen Zeit der Marstall-Museen motivieren die faszinierenden Naturfotos sehr viele Menschen zum Ausstellungsbesuch. Die Wettbewerbs-Kategorien lauteten diesmal „Prächtige Wildnis“, „Schönheit der Pflanzen“, „Natur als Kunst“, „Künstler auf Flügeln“, „Säugetiere“, „Vielfalt aller anderen Tiere“, „Bewegtes Wasser“ und „Schlafende Tiere“. Beteiligt hatten sich 1.059 Fotografen und Fotografinnen aus 35 Ländern mit insgesamt 20.162 Bildern. Keine leichten Entscheidungen für die Jury. Das Ergebnis des schwierigen Auswahlverfahrens ist auch diesmal wieder höchst beeindruckend. 87 grandiose Naturaufnahmen auf höchstem Niveau. (www.glanzlichter.com) Weiterlesen

Museum Wäschefabrik

verlängert!

Posa… was? Plakat_POS...WAS
Von Borten, Troddeln und Fransen.
Eine Ausstellung zu Posamenten und der Werkstatt Lamm in Bielefeld
10.9.2017 –  24.6.2018

Wer kennt sie nicht – die schmucken Verzierungen an Kleidern und Möbeln, Kissen, Vorhängen und Polstern? Die Bestickungen auf Fahnen und die Tressen der Uniformen? Posamenten gelten seit alters her als schmückendes Beiwerk. In Bielefeld wurde das textile Kunsthandwerk bis 1991 in der Werkstatt Lamm ausgeführt.
Die Ausstellung gibt Einblicke in die Vielfältigkeit der Verwendung von Posamenten und präsentiert mit Objekten, Fotos und Dokumenten der Werkstatt Lamm ein Stück regionale Textilgeschichte. Weiterlesen

Marta Herford

8. RecyclingDesignpreis RDP2017-header-marta
Ausgezeichnete Ideen
28.01. – 22.04.2018

Zum achten Mal widmet sich der RecyclingDesignpreis den neuen Ent­wick­lungen auf dem Gebiet des nachhaltigen Designs. Der internationale Wettbewerb lädt dazu ein, durch die Verwendung und den Gebrauch von weggeworfenen Dingen Nutzloses wieder nutzbar zu machen.
Originelle Neu-Nutzungen längst ausgedienter Gegenstände oder auch der erzählerische Charme gebrauchter Oberflächen – auf der Suche nach dem „verborgenen Sinn weggeworfener Dinge“ sind den Ideen kaum Grenzen gesetzt. Weiterlesen

Kreismuseum Wewelsburg

Zwischen den Fugen – Zur Fassadensanierung der Wewelsburg  Originalputz und Zementfugen_web_(Archiv Kreismuseum Wewelsburg)
10. Dezember 2017 bis 28. Januar 2018
Fotoausstellung

Seit einigen Monaten ist der Südwestturm der Wewelsburg eingerüstet und mit Kunststoffplanen verhüllt. Die Fassade muss gründlich saniert werden. Grund genug, einen Blick in das Fotoarchiv des Kreismuseums zu werfen, um zu schauen, wie die Wewelsburg im 20. Jahrhundert ihr Aussehen verändert hat. Ausgewählte Fotos zeigen, dass die Wewelsburg bis in die 1930er Jahre noch beinahe komplett verputzt war. Während der NS-Zeit wurde dann der Putz großflächig abgeschlagen. Jedoch lassen sich noch heute beeindruckende Flächen des Originalputzes finden. Weiterlesen

MUSEUM HUELSMANN Kunst + Design

Dior – Schmuckstücke (1955 – 2007) Huels
Sammlung Gisela Wiegert
3. Dezember 2017 bis 27. Mai 2018

 

Dior zählte neben Coco Chanel zu den ersten Modeschöpfern, die dem Schmuck, besonders dem Modeschmuck, eine besondere Rolle zusprachen. Die ersten Kollektionen wurden in Paris und London gefertigt. Der wachsende Erfolg des Modehauses veranlasste Christian Dior, nach einem qualitätvollen Hersteller für eine größere und exklusivere Kollektion Ausschau zu halten. Es kam zur Zusammenarbeit mit dem Pforzheimer Familienunternehmen Henkel & Grosse (gegr. 1907), im Jahr 1955 wurde ein stetig erweiterter Lizenzvertrag geschlossen. Modeschmuck entwickelte sich seitdem zum integralen Bestandteil der Modekollektionen. Weiterlesen

Historische Museum Bielefeld

Bielefeld macht Schule. Leben – Lernen – Lehren 1949–2017 Bielefeld macht Schule klein
Ausstellung 19. 11. 2017 – 25. 2. 2018

Bildung – über kaum ein Thema wird zur Zeit intensiver und häufiger diskutiert. Mit der Sonderausstellung Bielefeld macht Schule will das Historische Museum Bielefeld einen Beitrag zu dieser Debatte leisten, indem es die Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg in den Fokus nimmt. Dabei zeigt sich, wie die wechselvollen Verhältnisse in der Schulgeschichte und Schullandschaft mit jeweiligen Veränderungen in der Gesellschaft einhergehen und von politischen Strukturen bestimmt werden. Historische Entwicklungslinien werden erkennbar, aber auch die Akteure und Interessengruppen, ihre Intentionen und Handlungsspielräume.

Am Ende des 19. Jahrhunderts baute Bielefeld sein Schulwesen aus. Vor allem der damalige Bürgermeister Dr. Rudolf Stapenhorst erkannte, dass Bildung in der Industriegesellschaft notwendig war. Er ließ in seiner Amtszeit mehrere prächtige Schulhäuser errichten, die sowohl die Wertschätzung der Bildung wie den Wohlstand der Stadt bezeugen. Um 1900 erhielt Bielefeld deshalb den Beinamen „Stadt der Schulen“. Weiterlesen

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum

Märchenwelten – Bilder von Brigitte Lange-Helms Das Schloß am See 1984 - Kopie
15. Oktober 2017 – 21. Januar 2018

Am kommenden Sonntag 15. Oktober um 11.30 Uhr wird eine neue Sonderausstellung im Deutschen Märchen- und Wesersagenmuseum Bad Oeynhausen eröffnet. Das Museum zeigt dann „Märchenwelten – Bilder von Brigitte Lange-Helms“. Zur Eröffnung wird die stellvertretende Bürgermeisterin, Helke Nolte-Ernsting ein Grußwort sprechen und die Leiterin der Städtischen Museen, Dr. Hanna Dose, in die Ausstellung einführen. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von Lydie Römisch, Bielefeld, an der Harfe. Die Erzählerin Ursula Schlink de Company wird zwei Erzählungen beitragen und damit in die Bilderwelten einstimmen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

2002 hatte das Museum der westfälischen Künstlerin bereits eine Ausstellung gewidmet und erwarb einige Blätter für seine Sammlungen. 2016 schenkte ihr Mann, der Grafiker Herbert Lange, dem Museum nun 145 Werke aus dem Nachlass der Künstlerin mit märchen- und sagenhaften Motiven. Dazu gehören Monotypien und Radierungen ebenso wie Linolschnitte und Federzeichnungen. Weiterlesen

Städtische Galerie in der Reithalle

Die Poesie des Lebens bild poesie

7. Oktober 2017 bis 28. Januar 2018

Malerei des 19. Jahrhunderts aus der Berliner Nationalgalerie – Sammlung Wagener

Die Gründung der Nationalgalerie ist einem herausragenden Engagement privaten bürgerlichen Mäzenatentums zu verdanken.
Der Berliner Bankier Joachim Heinrich Wagener (1772–1861) stiftete seine Sammlung von 262 Gemälden dem preußischen König unter der Maßgabe, sie zum Grundstock einer künftigen Nationalgalerie zu machen. Nur wenige Wochen nach der Annahme der Schenkung durch Wilhelm I. eröffnete am 22. März 1861 die erste Ausstellung als „Wagenersche und National-Galerie“ im alten Gebäude der Berliner Akademie der Künste Unter den Linden.  Wagener hatte in über 40 Jahren die damals größte private Sammlung zeitgenössischer nationaler und internationaler Malerei in Berlin zusammengetragen. Weiterlesen

Radio- und Telefonmuseum im Verstärkeramt

Radio„Ein Klang“
Sonderausstellung des Jahres 2017

Im Jahr 1861 erfand Johann Philipp Reis das erste Mikrofon. Heute ist ein Leben ohne diese wichtige Erfindung undenkbar.

Dinge wie das Telefon, Studioaufnahmen, Durchsagen, Funkanlagen, Musik, Medizintechnik und vieles mehr sind ohne Mikrofone nicht möglich.

Diese und andere Dinge rund um das Thema Mikrofon und Lautsprecher (den hat Reis gleich dazu erfunden, weil das eine ohne dem anderen keinen Sinn macht) hat das Radio- und Telefonmuseum im Verstärkeramt im Rahmen seiner Sonderausstellung 2017  unter dem Motto „Ein Klang“  ausgestellt. Weiterlesen

Museumsinitiative in OWL e. V.

 Slam, Comic und Co Katze und Artur Comic

Neue Programme für Jugendliche im Museum

Suchen Sie Aktivitäten für Ihre Schulklasse? Suchen die Jugendlichen in Ihrem Jugendclub neue Ausdrucksformen? Weiterlesen

Museum in der Kellnerei“ des Klosters Clarholz

Religion im 20. Jahrhundert  Flüchtlinge
Fotografien von Barbara Klemm

In Münster geboren, war Barbara Klemm seit 1959 für die Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig, seit 1970 als Redaktionsfotografin mit den Schwerpunkten Politik und Feuilleton. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Maria-Sibylla-Merian-Preis (1998) und dem Max-Beckmann-Preis (2009). Barbara Klemm ist seit 1992 Mitglied der Akademie der Künste zu Berlin; sie wurde 2010 in den Orden „Pour le Mérite“ gewählt. Weiterlesen

„Museum in der Kellnerei“ des Klosters Clarholz

Die Heilige Schrift des Christentums und ihre Bilder Bibel_Nürnberg_Flucht

Am Sonntag, 14. Juni, eröffnet der Freundeskreis Propstei Clarholz seine diesjährigen Ausstellungen im „Museum in der Kellnerei“ des Klosters (Osttrakt des barocken Propsteigebäudes). Gezeigt werden in diesem Jahr unter dem leitenden Thema „Die Heilige Schrift des Christentums und ihre Bilder“ Bibelillustrationen des 15. bis 20.  Jahrhunderts aus Beständen der Universitäts- und Landesbibliothek Münster.  Die Spannbreite reicht von der „Ottheinrich-Bibel“ bis zu Marc Chagall. Weiterlesen

Historische Schuhmacherwerkstatt Blomberg

Historische SchuhmacherwerkstattBlomberg Schuhmacherwerkstatt

„Zeig her deine Schuh…“ – unter diesem Motto präsentiert der Heimatverein Blomberg eine historische Schuhmacherwerkstatt in der Stadtbücherei Blomberg. Die Dauerausstellung erinnert an das traditionelle Schuhmacherhandwerk, das seit dem 17. Jahrhundert eine wichtige Rolle im Erwerbsleben der lippischen… Weiterlesen

Alte Synagoge Petershagen

Ostgiebel der Synagoge 300dpiDas jüdische Ensemble von Synagoge, Schule und Mikwe in Petershagen ist in seiner Form einzigartig in Norddeutschland.
Die Synagoge, 1845/46 an der  Stelle der baufälligen Fachwerksynagoge von 1796 erbaut, wurde am 10. November 1938  geschändet, die Inneneinrichtung demoliert… Weiterlesen

Teppich-Museum Tönsmann

Teppich-Museum Tönsmann  Museum mit Stele Sonnenuhr

Ein Museum zum Anfassen, Fühlen, Staunen. Das Museum in Espelkamp hat weit mehr zu bieten als nur Teppiche. Exponate der jüngeren Vergangenheit liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zu Artefakten, die 20.000 Jahre alt sind. Jedes Stück hat seine eigene Geschichte. Bei einer Kostprobe marokkanischen Tees erfahren die Besucher dann auch noch Wissenswertes zur neuen Hinweisstele des Museums, eine über 7 m hohe Sonnenuhr, errichtet aus 1,8 t Edelstahl. Weiterlesen

Museum in der Kaiserpfalz

Museum in der Kaiserpfalz Kaiserpfalz11

Es war eine sensationelle Entdeckung: Als 1963 der Bereich nördlich des Doms neu bebaut werden sollte, stieß man auf die Mauern der lang gesuchten Pfalz Karls des Großen und der ottonisch-salischen Pfalz des 11. Jahrhunderts. Letztere wurde unter Einbeziehung der historischen Bausubstanz neu errichtet und beherbergt seit 1978 das Archäologische Museum. Es wird als Teil der LWL-Archäologie für West-falen des Landschaftsverbands Westfalen- Lippe (LWL) betrieben. Einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden die Funde aus der Pfalz Karls des Großen: Weiterlesen

Evangelisches Krankenhaus Bielefeld, Haus Gilead I

Zeit. Für Menschen. Ein Jahrhundert. Gilead ausstellung_(15)

Auf den Spuren evangelischer Krankenhausgeschichte in Bielefeld

Medizin und Pflege im Wandel von 100 Jahren – das zeigt der dauerhaft angelegte historische Rundgang im Krankenhaus Gilead I in Bethel. In Rauminstallationen, Infotafeln und Exponaten wird seit Oktober 2013 die Geschichte des Krankenhauses anschaulich präsentiert. Die Ausstellung zeigt, wie Diakonissen den Alltag des Krankenhauses prägten und was das Besondere eines evangelischen Krankenhauses ist. Weiterlesen

Freundeskreis Städtische Galerien Paderborn e.V.

Freundeskreis fördert die Städischen Galerien in Paderborn Freundeskreis Galerie Paderborn

Die städtischen Galerien in Paderborn unter der couragierten Leitung von Frau Dr. Andrea Wandschneider sind „Leuchttürme“ der Kulturvermittlung in OWL.
In Zeiten dahinschmelzender Kulturetats ist bürgerschaftliches Engagement gefragt, um Sponsorengelder für Kunst und Kultur zu mobilisieren.
Der Freundeskreis der städtischen Galerien unterstützt und fördert den Erhalt der kulturellen Vielfalt in unserer Region.
Die Kunst braucht private Freunde und Förderer. Unser Verein der Freunde und Förderer der Paderborner Kunstmuseen unterstützt die Arbeit der städtischen Galerien. Weiterlesen

Museum der Stadt Löhne

 Das Museum der Stadt Löhne präsentiert sich ab dem 16. März  ganz neu. In der neu gestalteten Dauerausstellung geben Räume einen Überblick über Löhner Geschichte(n) von der ersten Besiedlung bis zur Stadtgründung. Es gibt viel zu sehen rund um das Thema Holzhandwerk und das Thema Eisenbahn.

Weiterlesen

Städtische Galerie in der Reithalle

Wer sich über wichtige Ausstellungen in der Region orientieren möchte, der kommt an der Schloß Neuhäuser Reithalle nicht vorbei. Die Reithalle wurde 1825 für die im Areal des fürstbischöflichen Schlosses stationierte Garnison errichtet und diente noch in jüngerer Zeit dem… Weiterlesen

Kontakt

Museumsinitiative in OWL e.V.
Projektleiterin Bettina Rinke
c/oLippisches Landesmuseums
Detmold
Ameide 4
32756 Detmold
Telefon: 05231|992548
Fax: 05231|992541
email:
museumsinitiative-owl@t-online.de

OWL

webwork: